Monatsarchiv: Mai 2018

0

Wiesenweihe & Bienenfresser

Meine erste Wiesenweihe … kein gutes Foto, aber immerhin. Bei einem abendlichen Spaziergang geschossen … 100% Ausschnitt …  war weit weg. Bienenfresser haben wir auch wieder einige gesichtet …. Es brodelte am Himmel … es war Zeit zu gehen.

0

Nachtigall – Tattendorf

Endlich, nach laaaange Zeit konnte ich wieder eine Nachtigall ablichten. Eigentlich wollte ich Bienenfresser fotografieren, da hüpfte aus dem Dickicht eine Nachtigall auf einen dürren Baum und trällerte vor sich in, wenige Meter entfernt 🙂

0

Elster

Eine Elster ließ sich wenige Meter vor mir in Nachbarsgarten nieder … da musste natürlich geknippst werden.

0

Singdrossel

Wunderbarer Gesang ertöne im Park der Therme Oberlaa – eine Singdrossel – natürlich ganz oben in der Baumkrone.

0

Tag 2 in Hortobagy

Ein neuer Tag brach an, doch leider bewölkt mit etwas Regen am Vormittag. Wir versuchten dennoch unser Glück … und fanden so manch interessanten Himmelsbewohner.  

0

Hortobagy – Wendehals

Unglaublich, dass wir einen vor die Linse bekamen. Wir folgten seinem Ruf, der uns nicht bekannt war. Die Suche ergab sich nicht einfach, obwohl er vor unseren Nasen in der schütteren Baumkrone hockte.

0

Hortobagy – Tag 1

Der erste Tag war schon herausragend, damit haben wir nicht gerechnet. Die Vogelvielfalt war üppig, zwar nicht ganz so wie erwaret, aber dennoch üppig. Wo man auch hinblickte, es tat sich immer etwas – die Lücken füllten die Rohrsänger. Den Wiedehopf habe ich leider nur im Flug gesehen (wie immer)...

0

Rohrsänger in Hortobagy

Ein ständiger Begleiter in Hortobagy sind die Rohrsänger. Das Gequiecke, Gequake, Gezirpe und Schnattern verfolgt einen auf Schritt und Tritt. Ob ich jetzt nur Drosselrohrsänger und Schilfrohrsänger zu Augen und Ohren bekam, kann ich nicht sagen. Wer kann das schon 😉    

0

Star auf Lustig

Auf meiner Suche nach einem Erstankömmling in Sachen Bienenfresser, konnte ich heute keinen Erfolg erzielen, dafür hat sich dieser nette Kerl auf seine Art amüsiert, indem er einen Pirol imitierte und mich damit zum Narren hielt.