Pottendorf – Spechtpark

  • pottendorf-park
  • pottendorf_20161002_01
  • pottendorf_20161002_02
  • pottendorf_20161002_03
  • buntspecht_m_20161002_02
    Buntspecht (m)
  • buntspecht_20161002_01
    Buntspecht
  • schwarzspecht_m_20161002_04
    Schwarzspecht (m)
  • schwarzspecht_m_20161002_03
    Schwarzspecht (m)
  • schwarzspecht_m_20161002_02
    Schwarzspecht (m)
  • schwarzspecht_m_20161002_01
    Schwarzspecht (m)
  • buntspecht_20161002_02
  • hoeckerschwan_20161002_01
  • hoeckergans_20161002_01
  • buntspecht_20161002_m_03
  • ente_hybrid_20161002_01

Ich folgte einem Tipp mich nach Pottendorf zu begeben. Also rein ins Auto, ein wenig pottendorf-parkZeit hatte ich und fuhr nach Pottendorf – obschon das Wetter nicht vielversprechend war – Bewölkt und etwas kühl – aber was solls 😉

Der richtige Riecher brachte mich in den Park „Schloss Pottendorf“ – sofort als ich mich in den Park begab, staunte ich nicht schlecht über die Begebenheiten. Es sah aus wie im Amazonasgebiet – leider hatte ich kein geeignetes pottendorf_20161002_03Objektiv mit, um das gesehene in Bilder zu fassen. Hier ist natürlich der Ausgangspunkt entscheidend, im Bild zu sehen (gelb=Parkplatz) – denn der Rest ist übliche Parklandschaft, obschon auch hier einige Unterschiede das gewisse etwas bringen. Das Schloss ist eine Ruine – d.h. hier nisten Vögel. (Krähen, Dohlen, Tauben, …..) Um das Schloss herum, natürlich, ein Wassergraben – Enten, Schwäne, Gänse sind zu Gast.

pottendorf_20161002_02Der Baumbestand ist unglaublich – muss man gesehen haben. Ich stellte mich bzw. lehnte mich mit den Bauch voran an so manchen Stamm und ……. ja, es ist schon erstaunlich.

Die Vielfalt, das Alter, die Wuchsweise …. und natürlich die Bewohner der Baumriesen lassen einen gerne verweilen und beobachten – da verfliegt die Zeit.

Die Spechte fühlen sich in dem kleinen Parkuniversum besonders wohl, vermutlich der alte, hohe Baumbestand wirkt einladend auf die Trommler.

Als ich die Buntspechte beobachtete würde es laut im Park – 2 Schwarzspechte waren zu hören, ein unverkennbarer Ruf – einmal dort, dann wieder da hinten …. aber sie kamen auf mich zu und schließlich ….

Den zweiten Schwarzspecht – ich nehme an ein Weibchen – bekam ich leider nicht zu Gesicht.

… und wieder Buntspechte – hier ein Pärchen.

buntspecht_20161002_02

Ständig klopfte es im Geäst ….. oder Kastanien krachten herunter.

Zum Wassergraben rund um die Schlossruine – Höckerschwäne.

hoeckerschwan_20161002_01

Höckergans

hoeckergans_20161002_01

Zurück zum Specht … ein Buntspecht fütterte die Jungen … hmmm … ist es nicht etwas spät?

buntspecht_20161002_m_03

Zum Schluss (es begann zu Regnen) hatte ich noch eine Begegnung der dritten Art.
Ein Enten-Hybrid nehme ich an.

ente_hybrid_20161002_01

Die üblichen Verdächtigen habe ich diesmal nicht abgelichtet (Meisen, Amsel, Krähen, Dohlen, …. )

 

Stefan

Stefan

Was man nicht probiert hat, hat man nicht erlebt ;)

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Roman Roman sagt:

    Na endlich ein Schwarzspecht. Wird jetzt immer besser mit den Blättern.
    Freut mich für dich.

Schreibe einen Kommentar